Übersicht FunkLANs

Immer mehr Anwender von mobilen PCs nutzen mittlerweile Wireless LANs ebenso selbstverständlich wie schnurlose Telefone. Flexibilität und räumliche Unabhängigkeit sind deutliche Vorteile gegenüber einem fest verkabelten Netzwerk.

Vorteile von FunkLANs

  • Mobilität
    FunkLANs ermöglichen mobilen Anwendern dort Zugriff auf Ressourcen im Netzwerk und Zugang zum Internet wo es gerade notwendig ist - unabhängig von einem bestimmten Aufenthaltsort. Damit eröffnen sich z.B. für Außendienstmitarbeiter ohne persönlichen festen Arbeitsplatz, Netzwerkadministratoren, die Anwender im ganzen Unternehmen unterstützen und sonstigen mobilen Anwendern deutlich erweiterte Möglichkeiten der Nutzung ihrer EDV-Infrastruktur.
  • Flexibilität
    Ein Wireless LAN ist ein flexibles Datenkommunikationssystem, das als Erweiterung oder Alternative zu einem festverdrahtetem LAN dient. Die Vorteile kommen besonders dort zur Geltung, wo eine Verkabelung nicht möglich (denkmalgeschützte Gebäude) oder unwirtschaftlich ist (schwieriges bauliches Umfeld, Umzug geplant) sowie bei der Unterstützung von temporären Arbeitsgruppen (Meeting von Projektgruppen oder Außendienstmitarbeitern, Ausstattung von Schulungsräumen).

Wireless LAN Strukturen

  • Peer-to-Peer (Ad-hoc)
    Eine Peer-to-Peer Verbindung stellt die einfachste und kostengünstigste Variante für eine Funkvernetzung von zwei oder mehr PCs dar. Die Geräte sind jeweils mit einer Funklankarte ausgestattet und stehen direkt miteinander in Verbindung. Somit können die Nutzer untereinander Daten austauschen oder gemeinsam auf Geräte, wie z.B. Drucker zugreifen.
  • Infrastrukturnetzwerk
    Hierbei handelt es sich um die Standard-Konstellation bei der eine oder mehrere Basisstationen (Access Points) im Netzwerk installiert sind. Diese arbeiten i.d.R. als transparente Bridge zwischen dem Funklan und dem drahtgebundenem LAN und stellen damit das Bindeglied zwischen den Funk-Clients und dem restlichen Netzwerk dar.